palace1.jpgpalace2.jpgpalace3.jpgpalace4.jpgpalace5.jpgpalace6.jpgpalace7.jpgpalace8.jpg

Isocyanate

Isocyanate werden beim Herstellen von Kunststoffen auf Polyurethanbasis (Schaumstoffen) verwendet. Weiter treten Isocyanate als Aerosol beim Spritzlackieren oder als thermische Zersetzungsprodukte, beim Überschweißen beschichteter, Werkstücke auf. Einwirkungen können auch beim Ausschäumen mit Montageschaum und beim Verwenden als Klebstoffe und dem Bearbeiten von Belegen von Sportanlagen auftreten.

Zu beachten ist, ob flüchtige Isocyanate (z.B. DDI) eingesetzt werden oder eine Einwirkung auf Diphenylmethan 4’4-diisocyanat (MDI) vorliegt. Beim Verwenden von Isocyanaten als Klebstoffe oder zur Herstellung von besonderen Kunststoffen bei erhöhten Temperaturen ist von einer Einwirkung auf MDI auszugehen. Eine Beurteilung hat entsprechend den Sicherheitsdatenblättern zu erfolgen

Untersuchungsumfang:

  1. Allgemeine Anamnese, Arbeitsanamnese, Beschwerden
  2. Befunderhebung:
    • Allgemeine ärztliche Untersuchung
    • Lungenfunktion

 

Bei Exposition gegenüber Diphenylmethan-4,4´-diisocyanat (MDI)

ist zusätzlich eine Harnuntersuchung (Bestimmung von Kreatinin) durchzuführen.

 

Dauer: 30 min

 

Folgeuntersuchung: 1 Jahr